Witty's Homepage Falls das irgend jemanden interessiert...

Witty's "Fuhrpark"

Fotos und Geschichten von unseren Autos

Die erste Autofahrt meines Lebens absolvierte ich in einem VW Käfer, schwarz, mit Brezelfenster. Das muß mich früh geprägt haben, denn meine Begeisterung für den Kugelporsche hält bis heute an.

Mein erstes eigenes Auto war allerdings ein Fiat 500 D mit "Selbstmördertüren". Eine rechte Rostlaube, achte Hand, jedes Wochenende schrauben, aber für mich damals das schönste Auto der Welt. Mit ihm verbinden sich viele schöne Erinnerungen, ich könnte glatt in's Schwärmen geraten. Und mit etwas Glück finde ich auch irgendwann noch ein Foto von damals...

Ihm folgten zwei weitere 500er nach, allerdings neuerer Bauart.

Und dann kam die Käfer-Zeit. Auch davon hatte ich drei Stück nacheinander. Der letzte davon war und ist mir der liebste - tiefer gelegt, die 1300er Maschine mit 1600 Kolben/Zylindern mit Renn-Ringen, 1500er Köpfen mit salzgefüllten Ventilen, verstärkten Ventilfedern und 1200er Kipphebeln, Trockensumpfschmierung mit der Automatic-Ölpumpe und Ölbehälter im Kotflügel. Diese Maschine habe ich fünf Jahre lang gefahren, bis sie 180.000 km auf dem Buckel hatte und das Auto drumherum auseinander fiel.

Nun wurde aus mir "wir" und es kam unsere "japanische" Phase mit einem Toyota Starlet und einem Tercel Allrad.

In diese Zeit fiel der Entschluß, das, was ich sonst im Modell baute, auch einmal Original zu versuchen. Einen echten US-Oldie konnte ich mir nicht leisten, ein Käfer war mir zu schade und so wählte ich eine Ente als "Opfer". Und die ist mir dann auf den ersten Kilometern so ans Herz gewachsen, daß ich Blut und Wasser geschwitzt habe, als ich die Flex ansetzen mußte. So ist vor fast 20 Jahren Karlchen entstanden, der irgendwie nie richtig fertig geworden ist, aber immer noch zur Familie gehört.

Dann, als die Familie größer geworden war, kam ein Ford Transit ins Haus, um die vier Kinder mit Gepäck und Zubehör sowie Freunden zu transportieren. Als der dann irgendwann auf war, kam ein zweiter - so brauchten wir uns nicht umgewöhnen.

Da so ein großes Auto manchmal auch unpraktisch ist und für den Spaß und überhaupt flog uns dann Josi zu - ein 86er 2CV6. Wir haben sie (samt Namen) von Wurzel aus Kiel übernommen und viele Jahre Spaß damit gehabt. Leider überschritten die erforderlichen Erhaltungsmaßnahmen irgendwann meine technischen und finanziellen Fähigkeiten und so haben wir sie April 2006 außer Dienst gestellt und gut ein Jahr später zur "Wiederbelebung" in liebevolle Hände abgegeben.

 Mein AX und ich

Im April 2006, als wir eigentlich auf der Suche nach einem Auto für unseren Junior waren, sahen wir am Straßenrand unseren "Kleinen" (einen Citroën AX 1.1 TGE "Fashion", EZ 4/92, anthrazit metallic). Er war klein, billig und hatte den Doppelwinkel - also haben wir ihn kurzentschlossen adoptiert. Und schon nach wenigen Metern hatte der Kleine sich seinen Platz erobert, genau wie damals die Ente.

 Madeleine mit ZX und Front vom Transit

Im Juni 2006 haben wir dann den Transit durch einen ZX Break (1,4l Benzin "Tonic", EZ 11/96, rot metallic) ersetzt.

 AX und ZX gemeinsam auf Wiese

So fahren wir jetzt Citroen von A(X) bis Z(X).

 Thys mit Marbella

Der Bus war nicht mehr notwendig, da unser Sohn seit April 2006 ein eigenes Auto hat (Seat Marbella "Jeans" - ich fühle mich in meine Jugend zurückversetzt).

 Maike mit AX

Seit Januar 2007 hat auch Maike einen Führerschein und ihren "Eddie", einen viertürigen schwarzen AX 1.1 "First".

 alle fünf Citroen vor unserem Haus

Der Sohn hat inzwischen "Erfahrungen" gesammelt und ist vom Bella über einen Fiesta und einen AX zu einem ZX (rot, dreitürig, Limousine, vorne in der Reihe) gekommen.

 und die Autos noch einmal von hinten gesehen

Da Junior seinen AX (hinten in der Reihe) an seine Freundin weiter gegeben hat, kann es dann schon einmal so vor unserem Haus aussehen - wenn denn ausnahmsweise alle zu Hause sind und zu bequem waren, die Autos herein zu fahren.

bisher 2823 Besucher hier